PoS: Werde ein Validator im Beacon Netzwerk

Bezugnehmend auf meinen letzten Artikel, möchte ich kurz erklären, was man mit den erlangten Informationen anfangen kann.

Die Grundsatzfrage: Wie kann man denn nun in das Staking Geschäft einsteigen und wie kann man da Geld verdienen? Was brauche ich dazu und was sind meine Möglichkeiten.

Zuerst einmal, was ist ein Validator?

Vereinfacht ausgedrückt ist ein Validator sowas wie ein Notar. Ein Validator überprüft Transaktionen auf Richtigkeit. Um hier genauer ins Detail gehen zu können, muss noch ein Begriff zuvor erklärt werden – und zwar was ist ein Shard?

Nach der Umstellung des Ethereum Netzwerke von PoW auf PoS wurde zusätzlich die Komplexität von Shard-Chains eingeführt. Das sind separate Blockchains, die Validatoren benötigen, um Transaktionen zu verarbeiten und neue Blöcke zu erstellen. Diese Validatoren befinden sich in dieser zusätzlichen der Beacon Chain. Diese übernimmt die Koordination im Netzwerk als Konsensuslayer

Wie wird man ein Validator?

Ein Validator ist ein System, das man entweder selbst bereitstellt und in das Netzwerk aufnimmt, oder man schließt sich einem Pool an, wenn man das Risiko des Betriebes eines Systems nicht eingehen möchte. Hierzu gibt es dann mehrere Möglichkeiten:

Solo-Staking von zu Hause (eigene Hardware)

Diejenigen, die über Solo-Staking nachdenken, sollten mindestens 32 ETH und einen fest zugeordneten Computer mit Internet rund um die Uhr zur Verfügung haben. Technisches Know-how ist hilfreich, aber es gibt jetzt leicht zu bedienende Werkzeuge, die diesen Prozess vereinfachen.


Eigenschaften: Volle Kontrolle, Volle Belohnung, Ohne Vertrauen

Vorteile: Es bietet volle Teilnahmebelohnungen, verbessert die Dezentralisierung des Netzwerks und erfordert in Bezug auf das Guthaben kein Vertrauen in andere.

Voraussetzungen: Einsatz von 32 ETH (Stake), Betrieb einer HW, Internet 7/24 / min. 10MB/s (up-/down), Verwaltung von Schlüsseln


  • Betrieb einer HW / Wartung
    • Hardware fällt gelegentlich aus, Netzwerkverbindungen fallen aus und Client-Software muss gelegentlich aktualisiert werden. Die Node-Wartung ist unvermeidlich und erfordert von Zeit zu Zeit Ihre Aufmerksamkeit. Sie sollten sicher sein, dass Sie über alle erwarteten Netzwerk-Upgrades oder andere wichtige Client-Upgrades informiert sind.
  • Uptime (Internet)
    • Ihre Belohnungen sind proportional zu der Zeit, in der Ihr Validator online ist und ordnungsgemäß attestiert. Ausfallzeiten führen zu Strafen, die proportional dazu sind, wie viele andere Validierer gleichzeitig offline sind, aber führen nicht zum Slashing. Auch die Bandbreite spielt eine Rolle, da die Belohnungen für Bescheinigungen, die nicht rechtzeitig eingehen, gekürzt werden. Die Anforderungen sind unterschiedlich, es wird jedoch ein Minimum von 10 Mb/s Upload und Download empfohlen.
  • Slashing Risiko
    • Im Gegensatz zu Strafen für Inaktivität in Offline-Zeiten ist Slashing eine viel schwerwiegendere Strafe, die auf böswillige Vergehen beschränkt ist. Wenn Sie einen Minderheiten-Client mit Ihren Schlüsseln jeweils auf nur einer Maschine laden, wird das Risiko des Schrumpfens minimiert. Davon abgesehen müssen sich alle Staker der Risiken von Slashing bewusst sein.
  • Kein Abheben des Stakes im Moment möglich
    • Das Abheben von gestakten ETH oder Belohnungen von einem Validator-Guthaben wird noch nicht unterstützt. Unterstützung für Auszahlungen ist für das bevorstehende Shanghai-Upgrade geplant. Sie sollten damit rechnen, dass Ihre ETH für mindestens ein bis zwei Jahre gesperrt sind. Nach dem Shanghai-Upgrade können Sie Teile oder Ihren gesamten Einsatz frei abheben, wenn Sie dies wünschen.

Beispiel für ein Solo-Staking

https://rocketpool.net/node-operators

Staking als Dienstleistung (SaaS = Stake as a Service)

Wenn Sie nicht mit Hardware umgehen wollen oder sich dabei unwohl fühlen, aber dennoch Ihre 32 ETH einsetzen möchten, können Sie mit Optionen für Staking als Dienstleistung den schwierigen Teil delegieren, während Sie native Blockbelohnungen verdienen.Diese Optionen leiten Sie in der Regel durch das Erstellen einer Reihe von Validator-Anmeldeinformationen, das Hochladen Ihrer Signaturschlüssel und die Hinterlegung Ihrer 32 ETH. Damit kann der Dienst in Ihrem Namen validieren.

Diese Methode des Staking setzt ein gewisses Maß an Vertrauen in den Anbieter voraus. Um das Kontrahentenrisiko zu begrenzen, werden die Schlüssel zum Abheben Ihrer ETH normalerweise in Ihrem Besitz aufbewahrt.


Eigenschaften: Volle Belohnung, Anvertrauter Node-Betrieb

Vorteile: Drittanbieter als Node-Betreiber kümmern sich um den Betrieb Ihres Validator-Client. Eine großartige Option für alle mit 32 ETH, die ungern mit der technischen Komplexität von Nodes umgehen. Verringern Sie das Vertrauen und behalten Sie die Verwahrung Ihrer Auszahlungsschlüssel

Voraussetzungen: Einsatz von 32 ETH (Stake), Verwaltung von Schlüsseln


Es gibt eine wachsende Anzahl von Service-Anbietern, die dabei helfen, ETH einzusetzen, aber jeder bringt unterschiedliche Risiken und Vorteile mit sich.

Attributindikatoren werden unten verwendet, um nennenswerte Stärken oder Schwächen eines gelisteten SaaS-Anbieters zu signalisieren. Wie wird dies definiert?

  • Offene Quelle (Open Source)
    • Wesentlicher Code ist zu 100 % eine offene Quelle und steht der Öffentlichkeit zum Forken und zum Gebrauch zur Verfügung
  • Geprüft
    • Der wesentliche Code wurde einer formellen Prüfung unterzogen, wobei die Ergebnisse veröffentlicht werden und öffentlich verfügbar sind
  • Fehler-Kopfgeld (Bug-Bounty)
    • Für jeden wesentlichen Code wurde ein öffentliches Bug-Bounty durchgeführt, um Benutzer für das sichere Melden und/oder Beheben von Schwachstellen zu belohnen
  • Kampferprobt
    • Der Service war für den angegebenen Zeitraum für die Öffentlichkeit zugänglich und wurde auch von ihr genutzt
  • Genehmigungsfrei
    • Benutzer benötigen keine besondere Berechtigung, Kontoregistrierung oder KYC, um am Dienst teilzunehmen
  • Verschiedene Clients
    • Der Service sollte nicht mehr als 50 % seiner Gesamt-Validatoren mit einem Mehrheits-Validator-Client ausführen
  • Selbstverwahrung
    • Der Benutzer übernimmt die Verwahrung aller Validator-Informationen, einschließlich Signatur- und Auszahlungsschlüssel

Beispiel für ein Stake-as-a-Service (SaaS)

https://www.bloxstaking.com

Gepooltes Staking

Staking-Pools sind ein kollaborativer Ansatz, um es vielen mit kleineren ETH-Beträgen zu ermöglichen, die 32 ETH zu erhalten, die zur Aktivierung eines Satzes von Validator-Schlüsseln erforderlich sind. Die Pooling-Funktionalität wird innerhalb des Protokolls nicht nativ unterstützt, daher wurden separate Lösungen entwickelt, um diesen Bedarf zu decken.

Einige Pools arbeiten mit sog. Smart Contracts (Verträge innerhalb der Ethereum Blockchain), bei denen Gelder in einen diesen eingezahlt werden können, der den Einsatz (Stake) vertrauenswürdig verwaltet und verfolgt und einen Token ausstellt, der diesen Wert widerspiegelt. Andere Pools beinhalten möglicherweise keine Smart Contracts und werden stattdessen außerhalb der Chain vermittelt.


Eigenschaften: Anteilige Belohnung, Anvertrauter Node-Betrieb, Niedriger Einsatz

Vorteile: Einfachheit, jeder Betrag kann gestaked werden, Liquid Staking ermöglicht ein einfaches und jederzeitiges Aussteigen

Voraussetzungen: Einsatz von ETH (Stake), Anschluss/Teilnahme an einem Pool


Gepooltes oder delegiertes Staking wird vom Ethereum-Protokoll nicht nativ unterstützt, aber angesichts der Nachfrage nach Benutzern, weniger als 32 ETH einzusetzen, wurde eine wachsende Zahl von Lösungen entwickelt, um diesen Bedarf zu befriedigen.

Jeder Pool und die Tools oder Smart Contracts, die sie verwenden, wurden von verschiedenen Teams entwickelt und haben jeweils ihre eigenen Risiken und Vorteile.

Auch hier: Attributindikatoren werden unten verwendet, um nennenswerte Stärken oder Schwächen eines gelisteten SaaS-Anbieters zu signalisieren. Wie wird dies definiert?

  • Offene Quelle (Open Source)
    • Wesentlicher Code ist zu 100 % eine offene Quelle und steht der Öffentlichkeit zum Forken und zum Gebrauch zur Verfügung
  • Geprüft
    • Der wesentliche Code wurde einer formellen Prüfung unterzogen, wobei die Ergebnisse veröffentlicht werden und öffentlich verfügbar sind
  • Fehler-Kopfgeld (Bug-Bounty)
    • Für jeden wesentlichen Code wurde ein öffentliches Bug-Bounty durchgeführt, um Benutzer für das sichere Melden und/oder Beheben von Schwachstellen zu belohnen
  • Kampferprobt
    • Der Service war für den angegebenen Zeitraum für die Öffentlichkeit zugänglich und wurde auch von ihr genutzt
  • Genehmigungsfrei
    • Benutzer benötigen keine besondere Berechtigung, Kontoregistrierung oder KYC, um am Dienst teilzunehmen
  • Verschiedene Clients
    • Der Service sollte nicht mehr als 50 % seiner Gesamt-Validatoren mit einem Mehrheits-Validator-Client ausführen
  • Selbstverwahrung
    • Der Benutzer übernimmt die Verwahrung aller Validator-Informationen, einschließlich Signatur- und Auszahlungsschlüssel

Beispiel eines Staking-Pools:

https://rocketpool.net/#header

Fazit

Wenn Du also Lust hat und Dich das Thema interessiert, würde ich empfehlen ein gepooltes Staking zu nutzen. Hier steigst Du mit dem geringsten Risiko ein und kannst, wenn Du feststellst das es für Dich keinen sinnvollen Mehrwert bringt aussteigen, ohne das Du einen Verlust machst.

Natürlich bedeutet das auch, ohne großes Risiko ist auch der Ertrag geringer. Um einen ersten Einblick zu bekommen ist das ein akzeptabler Deal.

Schreibe mir auch gerne Deine ersten Erfahrungen in die Kommentare.

Quellenangabe

https://ethereum.org/de/

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.